Training nach der Schwangerschaft

24.02.2021

Training nach der Schwangerschaft

Wann soll ich wieder mit dem Training beginnen und was darf ich überhaupt machen?

Diese und viele weitere Fragen beschäftigen uns nach der Geburt unseres Babys. Ein Grossteil der Frauen fühlt sich rasch wieder leistungsfähig und will so schnell wie möglich zu ihrer alten Form zurückfinden. Doch Vorsicht; der Körper hat einiges in der Schwangerschaft und Geburt durchgemacht. Besonders der Beckenboden ist nach einer Geburt fast oder gar nicht mehr spürbar. Wird das Training zu früh und zu intensiv wieder aufgenommen, schadet man dem Körper mehr, als dass man ihm hilft. Der Grund weshalb wir uns nach der Geburt schnell wieder fit fühlen, liegt unter anderem an einem geballten Hormoncocktail, der unseren Körper überflutet und uns manches Hoch und Tief beschert. Die enorme Leistung die der Körper bei der Schwangerschaft und der Geburt geleistet hat, sollte dabei nicht vergessen werden. In der ersten Zeit nach der Geburt (ca. 6 – 8 Wochen) braucht der Körper vor allem Ruhe, da unser Körper viel Energie für die Heilung benötigt. Geniess die Zeit mit der neuen Familie und ruh dich aus.

Nach dieser Ruhephase beginnt das Beckenbodentraining. Probleme wie Inkontinenz nach einer Schwangerschaft sind nicht unüblich. Daher lohnt es sich, geplant vorzugehen und sich kompetent beraten zu lassen. Hierfür empfehlen wir dir ein Beckenbodentraining bei Petra Fritschi. Während der Therapie oder des Rückbildungskurses können bereits leichte Ganzkörperübungen durchgeführt werden, die dazu beitragen deinen Alltag zu erleichtern. Wichtig dabei ist, dass du es nicht übertreibst. Der Körper ist noch nicht so belastbar wie vor der Schwangerschaft. Es kann sogar bis zu zwei Jahren dauern, bis der Körper dieselbe körperliche Fitness wie vor der Schwangerschaft zurückerlangt. Was wir im Babyalltag brauchen sind Ausgleichsübungen wie Kräftigung des oberen Rückens, der Schulter, des Trizeps und der Beine. Durch das Stillen, das Tragen des Babys oder das mehrmals tägliche Wickeln können sich Defizite bilden, die zu Schmerzen und Verspannungen führen. Sinnvolles Vorbeugen erleichtert uns den Alltag in dieser schönen aber auch strengen Zeit. Das Training kann auch nebenbei in den Alltag integriert werden. Für Ideen und Umsetzungsvorschläge sind wir gerne für dich da. Auch eine wohltuende Massage kann in dieser Zeit für einen Energieschub sorgen und der Seele Freude bereiten.
Für die Aktiven unter uns, die sich trotzdem bereits mehr bewegen wollen; körperliche Aktivität an der frischen Luft wie Spazieren, Walken, Velo fahren oder Schwimmen bietet sich dabei gut an. Eine gute Alternative ist Crosstraining bei uns im AuraVita mit Babybetreuung ab 3 Monaten.

Nach 4 – 6 Monaten können langsam wieder Übungen ins Programm integriert werden, welche vor der Schwangerschaft durchgeführt wurden. Da jede Frau individuell ist und verschieden auf die Schwangerschaft und die Geburt reagiert, empfehlen wir dir ein persönliches Beratungsgespräch in unserem Club mit einem Fitnesstrainer. So kann gemeinsam ein individueller auf dich abgestimmter Trainingsplan erarbeitet werden.

Fazit:
Nimm dir die ersten 6 – 8 Wochen nach der Geburt Zeit, ruh dich aus, geniess dein Baby und lad deine Batterien an der frischen Luft auf. Danach kannst du dich für einen Beckenbodenkurs anmelden und später mit dem Aufbau ins Training starten.

Ich wünsche dir eine schöne Babyzeit und bis bald im AuraVita.

Karin Kuyper
Fitness Instruktorin