Die Vielfalt von Schulterschmerzen

22.04.2021

Blog Die Vielfalt von  Schulterschmerzen

Die Vielfalt von Schulterschmerzen

Ein Ziehen hier, ein Stechen dort. Dass es in unserem Körper mal schmerzt, ist kein Grund zur Sorge. Beschwerden in Gelenken und Muskeln kommen und gehen – wie so vieles im Leben. Regelmässige Schulterbeschwerden sollten aber wortwörtlich nicht immer auf die leichte Schulter genommen werden.

Bei sporadischen Schmerzen oder Blockaden nach einer aussergewöhnlichen Belastung wie Fensterputzen oder nach dem Badminton spielen können sie gut eine Woche abwarten und den Schmerzverlauf beobachten. Viele Beschwerden verschwinden so schnell, wie sie gekommen sind. Zeigen sich die Schulterschmerzen aber bereits bei Alltagsbelastungen: Der Griff ins Regal hoch oben ist mühsam, das Portemonnaie in der hinteren Hosentasche ist kaum zu erreichen, oder vielleicht wird auch der Schlaf durch den Schmerz gestört? Dann lohnt sich eine medizinische Untersuchung.

Die häufigsten Ursachen
So vielseitig der Katalog von verschiedenen Symptomen ist, so sind es auch die potenziellen Ursachen. Schliesslich handelt es sich bei der Schulter um das beweglichste und auch eines der komplexesten Gelenke in unserem Körper. Für die optimale Balance des Schultergelenks braucht es deshalb stabile Bänder und eine starke Muskulaturum den «Golfball auf dem Abschlagshölzchen» (so können Sie sich das Schultergelenk vorstellen) zu halten. Ist die Ursache vielleicht die schlechte Haltung im Sitzen oder einfach die Muskulatur am Schulterblatt zu schwach? Eine differenzierte Diagnose bedarf einer ausführlichen Untersuchung durch den Arzt. So kann im Anschluss in der Physiotherapie viel erreicht werden.

Mögliche Behandlungsansätze
Kortison Spritzen und der Griff zum Skalpell sind sicherlich die letzten Schritte, welche es möglichst zu vermeiden gilt. In vielen Fällen können durch Physiotherapie die Beschwerden deutlich gesenkt werden. Die Voraussetzungen sind: Zeit und Wille sollten eine aktive Rolle im Heilungsprozess einnehmen. Mit gezielten Fragen das Problem genauer ermitteln und durch einen körperlichen Untersuch eingrenzen. Viele Probleme können bereits mittels Mobilisation und spezifischer Kräftigung gut behandelt werden. In der Physiotherapie wird aber nicht nur die Schulter behandelt, sondern auch der Nacken, das Schulterblatt und die Brustwirbelsäule. Auch eine Haltungsschulung ist oftmals angesagt.
Wichtig ist, den Schulterschmerz im Kontext zum Körper zu betrachten und von verschiedenen Seiten anzugehen!

Sind Sie von Schulterschmerzen betroffen? Gerne stehe ich Ihnen als Ansprechperson im AuraVita zur Verfgung.

Von Alex Bleisch
Physiotherapeut BSc